TOPOTWIN: „Unterstützt euch – Motiviert euch – Rückt zusammen“

StartUps in Zeiten der Corona-Krise

Ein Interview mit Cornelia Kramm-Rettberg, Assistentin des Geschäftsführers von TOPOTWIN GmbH & Co. KG

Wie arbeitet ihr zurzeit?
Wir sind besonders gefordert, da der Außendienst einen großen Teil unserer Arbeit ausmacht. Laserscans und Photogrammetrische Aufnahmen funktionieren nicht im Homeoffice. Einige Aufträge sind brandeilig, da unsere Modelle, Orthofotos oder Zeichnungen Grundlage für alle weiteren Sanierungsmaßnahmen sind.
So fährt ein Teil der Kollegen auch weiterhin raus. Aktuell bevorzugen wir Außenaufnahmen. Die Kollegen wurden mit Desinfektionsmittel ausgestattet und sitzen maximal zu zweit im Auto.

Wie organisiert ihr euch?
Wir haben uns so aufgeteilt, dass mindestens ein Kollege im Büro ist. Dieser ist der Hüter unseres Rechnerparks und muss neben seiner regulären Arbeit die entsprechenden Projekt-Festplatten umstöpseln. So können die Mitarbeiter im Mobilbüro Berechnungen anstoßen oder weiter an ihren Zeichnungen arbeiten.
Wir arbeiten mit großen Datenmengen auf leistungsstarken Rechnern, da kommt uns die Internetgeschwindigkeit mit SPK sehr entgegen.

Habt ihr Tipps für Tools zum Austausch und zum Arbeiten im Homeoffice?
Es wird deutlich, dass wir in Sachen Informationsfluss und Dokumentation besser werden können. Der kurze Ruf über den Schreibtisch entfällt ja - so arbeiten wir an mehr Transparenz und nutzen die Möglichkeiten im CRM (Teamleader) intensiver.
Ich selbst habe für eine Fortbildung Zoom-Meeting und MS Teams genutzt – nicht so schön wie von Angesicht zu Angesicht, aber ein gangbarer Kompromiss.

Wie kann man euch gerade jetzt unterstützen?
Aktuell haben wir einen Auftrag für ein großes Parkgelände. Das freut uns ungemein. Ansonsten sind wir für weitere Aufträge dankbar. Auch die Digitalisierung von Kunstgegenständen oder Produkten in unserem Studio wäre möglich. Sicher gibt es auch für die Drohne noch mannigfaltige Aufgaben in dieser Zeit.

Habt ihr Tipps für andere Startups?

  • Unterstützt Euch!

Als die Copyshops geschlossen waren, hat uns IKS mit spontanen A3 Kopien ausgeholfen, das hat mich total gefreut.

  • Motiviert Euch!

Ich finde das Prinzip der Belohnung schön.
Im Homeoffice braucht es besondere Anreize, wie z.B.: wenn ich diese Excel Tabelle fertig habe, dann hol ich mir ´nen Kaffee.

  • Rückt zusammen!

Bleibt im Kontakt - Macht auch mal Quatsch am Smartphone.

Und als langfristige Belohnung:
Leute, wenn diese einsame Zeit rum ist, dann machen wir ´ne schöne Grillfeier mit Allen aus dem Science Park!

https://topotwin.com/

Weitere Interviews mit Gründungsteams zum Umgang mit der aktuellen Krise finden Sie auf dem Gründungsblog der Uni Kassel: https://gruenderblog-uni-kassel.de/

Es soll nicht heißen, man hätte Sie nicht informiert.

Das kann sich sehen lassen! Unsere Unternehmen im Science Park stellen sich vor.

Früher hieß es arbeiten …