Kooperationsmöglichkeiten mit anderen Unternehmen prüfen

Inwieweit ist es sinnvoll mit anderen zusammenzuarbeiten?

Generell kann es natürlich aus mehreren Gründen sinnvoll sein, mit anderen Unternehmen zusammenzuarbeiten. Je nach Art der Zusammenarbeit sind unterschiedliche Dinge dabei zu beachten. Hier einige gängige Beispiele:

  • Entwicklung eines gemeinsamen Angebotes: Zwei Unternehmen bauen gemeinsam ein Webportal auf, wobei ein Unternehmen Inhalte bereitstellt und das andere die technische Bereitstellung übernimmt. Auf diese Weise werden Kosten und Risiko geteilt. Wichtig: In diesem Fall sind die Verantwortlichkeiten vertraglich genau zu regeln, also wem welche Angebotsbestandteile gehören, wer was liefern muss, und natürlich wer wie an den Umsätzen beteiligt ist.
  • Kooperation im Vertrieb: Eine klassische Unternehmensberatung vertreibt "on top" IT-Dienstleistungen einer anderen Anbieterin oder eines anderen Anbieters in ihrem Portfolio und erhält dafür eine Provision. Hierbei ist natürlich zu regeln, wie hoch die Provision ausfällt, und wie mit Folgeaufträgen umzugehen ist, sprich ob diese ebenfalls unter die Provision fallen. Wichtig ist außerdem die Frage, wer in diesem Fall "Face to the Customer" ist - taucht bspw. der Name der IT-Dienstleisterin oder des IT-Dienstleisters überhaupt irgendwo in Folien und Broschüren auf? Während die IT-Dienstleisterin oder der IT-Dienstleister in diesem Fall nämlich Vertriebskosten spart und vom Netzwerk der Beratung profitiert, bauen sie im Gegenzug keine eigenen Kundenkontakte auf.

Insgesamt sollte man gerade als Startup darauf achten, bei Kooperationen nicht zu sehr in Vorleistung zu gehen, ohne dass die potentielle Partnerin oder der potentielle Partner entsprechende Gegenleistungen erbringt.

Wie identifiziere ich Outsourcing-Potentiale?

Outsourcing kann gerade zu Beginn sinnvoll sein, damit man sich als Gründer_in auf das Wesentliche konzentrieren kann und keine unnötigen wiederkehrenden Kosten entstehen. Für gelegentliche IT-Arbeiten kann es sinnvoll sein, einen Auftrag zu vergeben, statt jemanden einzustellen, da man die laufenden Kosten reduziert und vom Auftragnehmer feste Leistungen zugesichert bekommt. Weitere typische Beispiele für Arbeiten, die man extern durchführen lassen sollte, sind Aufgaben im Bereich (Web-)Design, IT-Infrastruktur (z.B. über Cloud Services), projektspezifische Softwareentwicklungsaufgaben sowie möglicherweise Teile des Vertriebs (bspw. über Partnerschaften).

Die Empfehlungen der Community

Die hier von der Community zusammengetragenen Empfehlungen zu Dienstleistungsunternehmen und Angeboten aus der Region sind nur für angemeldete Mitglieder des Science Park Kassel zugänglich. Hier geht es zum Login.