Den Preis festlegen

Wie lege ich den Preis für mein Produkt/Dienstleistung fest?

Dafür gibt es im Wesentlichen drei Methoden:

  • Es wird sich am quantifizierbaren Mehrwert für den Kunden orientiert.
  • Es wird sich an den Herstellungskosten bzw. den Kosten für die Erbringung einer Dienstleistung orientiert, wobei die variablen Kosten die Preisuntergrenze bilden.
  • Ein Marktpreis wird extern vorgegeben.

Wie groß ist die Zahlungsbereitschaft meiner Zielgruppe?

Diese Frage lässt sich nicht allgemeingültig beantworten. Die Zahlungsbereitschaft ist abhängig vom Kundennutzen, dem Kontraktmodell, von der Art der zu befriedigenden Bedürfnisse sowie den von der Leistung gemachten Erfahrungen.

  • Im eCommerce ist die Zahlungsbereitschaft relativ groß, weil die Konsumentinnen und Konsumenten aus Erfahrung wissen, was sie für ihr Geld bekommen.
  • In sozialen Netzwerken tendiert die Zahlungsbereitschaft der Nutzer_innen gegen null. Konversionsraten von unter 3% sprechen hier eine deutliche Sprache. Sogenannte Freemium/Premium-Modelle funktionieren nur sehr selten, sodass die "Multi-Sided Platform" (MSP) oft der bessere Weg ist. Hierbei werden auf einer Plattform unterschiedliche Gruppen zusammengebracht - bspw. Käufer_innen und Verkäufer_innen auf eBay. Eine dieser Gruppen finanziert die Plattform dann in der Regel durch Gebühren, aber erwartet auch einen entsprechenden Gegenwert.
  • Bei B2B-SaaS-Modellen erwarten die Unternehmenskunden_innen eine kostenlose Testphase. Kluge Anbieter_innen verkaufen eine günstiges Einstiegspaket und "rollen" den Kundinnen und Kunden später aus.

 

Dieser Beitrag entstand unter Mithilfe des Bereiches "Gründungsfinanzierung"